Warum Netflix 'neue fette Show 'Insatiable' so gefährlich ist

Warum Netflix 'neue fette Show 'Insatiable' so gefährlich ist

Eine Change.org-Petition, die die Ausstrahlung der Sendung verhindern soll, hat 170.000 Unterschriften und zählt.

Durch Macaela Mackenzie Pin FB Twitter Email Sende Textnachricht Drucken Foto: Netflix / Change.org

In den letzten Jahren gab es einige große Fortschritte in der Körperpositivitätsbewegung - aber das bedeutet nicht, dass Fettphobie und Gewichtsstigmen noch immer keine große Rolle spielen. Die bevorstehende Show von Netflix Unersättlich Dies beweist, dass es immer noch viel darüber gibt, wie das Körperbild in den Medien dargestellt wird, über die wir sprechen müssen. (Siehe auch: Jessamyn Stanleys unzensierte Darstellung von 'Fat Yoga' und der körperpositiven Bewegung)

ICMYI, Unersättlich ist noch nicht ausgeglichen und sorgt bereits für große Kontroversen. Hier eine kurze Zusammenfassung: In den ersten Sekunden des Trailers wird die Hauptfigur 'Fatty Patty' (gespielt von der Schauspielerin Debby Ryan in einem dicken Anzug) wegen ihrer Größe von ihren 'heißen' High-School-Klassenkameraden gemobbt. Nachdem Patty einen Schlag ins Gesicht bekommen hat, muss sie sich im Sommer die Kinnlade zudrehen und kommt im nächsten Jahr wieder in die Schule - „heiß“, auch bekannt als dünn. Und sie rächt sich an allen Klassenkameraden, die sie gemobbt haben, als sie fett war.

arbeitstag 2017 angebote

Ja, hier gibt es ein paar Probleme. Eine große? Die Art und Weise, wie der Charakter an Gewicht verliert. 'Ich erschrecke, weil es dort draußen junge Frauen geben wird, die nicht essen wollen (um Gewicht zu verlieren) - Hallo, Essstörungen', sagt Erin Risius, eine Beraterin von Hilton Head Health, die sich auf Gewichtsstigmatisierung und Körperbild spezialisiert hat . 'Ich denke, es hätte eine verantwortungsbewusstere Sichtweise auf dieses Thema des Mobbings geben können, weil das Gewicht voreingenommen ist.' (Siehe auch: Warum Body-Shaming so ein großes Problem ist - und was Sie tun können, um es zu stoppen)

Es überrascht nicht, dass Body-Image-Aktivisten die Show schnell kritisierten. 'Ahhh ja, ein dickes Mädchen könnte niemals für sich selbst aufstehen, solange es fett ist, und natürlich muss sie angegriffen und den Mund geschlossen werden, bevor sie zu ihrem besten Selbst, ihrem mageren Selbst wird. Gut zu wissen'! Die feministische Schriftstellerin Roxane Gay schrieb auf Twitter.

Risius stimmt zu, dass die Art und Weise, wie die Show den Zusammenhang zwischen Glück und Gewicht darstellt, problematisch ist. 'Abnehmen bedeutet nicht, dass auf einmal alles in Ihrer Welt gut wird oder Glück bringt - das ist nicht der Fall.' (Mehr dazu hier: Warum Abnehmen nicht immer zu Selbstvertrauen führt)

Was wir stattdessen in den Medien sehen müssen, sind Shows wie Das sind wir, mit mehrdimensionalen Charakteren wie Kate von Chrissy Metz gespielt. In ihrer Geschichte geht es manchmal um Gewichtsverlust, aber es geht auch um ihre Ziele, ihre Gefühle und ihre Träume, sagt Risius. Es sollte beachtet werden, dass Ryan über Instagram über die Gegenreaktion sprach und teils sagte, dass sie, obwohl sie Probleme mit ihren eigenen Körperbildern hatte (wer hat das nicht ?!), 'von der Bereitschaft der Show angezogen war, an reale Orte zu gehen'. und dass die Show nicht 'im Geschäft der Fettschande' ist.

Immer noch, Der gute Ort Die Schauspielerin Jameela Jamil (die die 'I Weigh' -Bewegung in den sozialen Medien ins Leben gerufen hat, um gegen Größenstigmen vorzugehen, und die sich seit langem gegen körperbeschämende Botschaften in den Medien ausgesprochen hat) kritisierte die Show ebenfalls. 'Nicht sehr in die Prämisse von Fatty Patty ... ein Teenager hört auf zu essen und verliert Gewicht und dann, wenn konventionell attraktiv & apos; nimmt Rache an ihren Schulkameraden? Dies bedeutet immer noch, dass Kinder abnehmen müssen, um zu gewinnen. Die fette Schande ist inhärent und ziemlich ärgerlich “, schrieb sie auf Twitter.

Promi-Aktivisten sind nicht die Einzigen, die sich über die rückständige Prämisse empören. Tatsächlich hat eine Change.org-Petition, die Netflix daran hindert, die Show am 10. August zu starten, derzeit über 170.000 Signaturen. Die Petition besagt, dass der Trailer bereits Menschen mit Essstörungen ausgelöst hat und das Potenzial hat, noch mehr Schaden zu verursachen, wenn die Show veröffentlicht wird. (Zu Ihrer Information, dies ist nicht die einzige Netflix-Show, mit der Fachleute für psychische Gesundheit ein Problem haben: Experten sprechen sich gegen 13 Gründe aus, warum im Namen der Suizidprävention.)

Endeffekt? Menschen das Gefühl zu geben, dass sie nicht gut genug sind und sich daher selbst 'reparieren' müssen, wie dies in dieser Show der Fall ist, wird laut Risius immer nur zu ungesundem Verhalten ermutigen. Im Gegensatz dazu: 'Wenn wir uns von innen heraus besser fühlen, werden wir höchstwahrscheinlich bessere Entscheidungen in Bezug auf die Selbstversorgung treffen', sagt Risius. (Siehe auch: Diese Frau möchte, dass Sie wissen, dass das Abnehmen Sie nicht auf magische Weise glücklich macht.)

Es gibt einen Silberstreifen UnersättlichDie kontroverse Botschaft, sagt sie. 'Wenn diese Show ausgestrahlt wird, wird sie zumindest das Gespräch über dieses Thema Gewichtsstigma eröffnen - etwas, das definitiv und dringend mehr positive Aufmerksamkeit benötigt.'

  • Von Macaela Mackenzie @MacaelaMackenzi
Werbung