Warum die neuesten Nerfs von Overwatch keine Auswirkungen auf Widowmaker-Spieler haben sollten

Der neueste Overwatch Experimental-Pfad beinhaltete eine Reihe von Updates für Widowmaker, aber die gute Nachricht ist, dass die Nerfs ihrer Reichweite nicht wirklich so aussehen, als würden sie normale Spieler zu sehr beeinflussen.

Auf Am 24. August haben wir einen brandneuen experimentellen Patch bekommen in Overwatch, das eine Reihe von Updates für mehrere Helden enthielt, darunter Widowmaker. Bemerkenswert ist, dass sie ihre maximale Munition von 30 auf 35 erhöht hat, aber die Kosten für voll aufgeladene Schüsse von 3 auf 5 Munitionskosten erhöht hat.

Der größte Nerf (oder was zu der Zeit zu sein schien) war jedoch, dass sie für alle ihre Schüsse mit Zielfernrohr einen Schadensabfall von 50 % von 60 bis 85 Metern hinzufügte.

Es klingt definitiv nach einem massiven Nerf für die Widowmakerin mit großer Reichweite, aber sie verursacht immer noch 200 Schaden (genug, um die meisten Helden mit einem Schuss zu töten) bis zu 76,66 Metern, was eine ziemliche Entfernung ist, wenn Sie sie tatsächlich sehen können.



Um zu demonstrieren, wie weit Widow in der Lage ist, Köpfe zu erreichen und zu klicken, hat Overwatch-Spieler PMAJellies in der Werkstatt ein schnelles Entfernungsmesser entwickelt. Der Scharfschütze fügt jedem Spieler innerhalb dieser Reichweite 200 Schaden und bis zu 200 Schaden zu und jedem außerhalb der roten Wand weniger als 200 Schaden.

Dyson Airwrap Kupfer Edition

Anhand dieser Bilder kann man mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass, es sei denn, Sie besitzen die gleichen Fähigkeiten von OWL-Kaliber wie Minho “Architekt” Park oder einem anderen legendären Widowmaker auf höchstem Niveau, werden Sie wahrscheinlich keinen allzu großen Unterschied zu ihrer maximalen Reichweite bemerken.

  • Weiterlesen: Zelina Vega enthüllt Overwatch Sombra-Cosplay beim WWE SummerSlam

Nehmen wir zum Beispiel die Ruinen von Ilios, sogar auf dem Dach des Tempels, die ein großes Gesundheitspaket enthalten, ist der gesamte Punkt und noch einiges mehr innerhalb ihrer Todeszone.



Seien wir ehrlich, auch wenn wir alle gerne denken, dass unser Widowmaker-Spiel gut genug ist, um einen Feind aus der Ferne mit einem Kupplungsgreifer-Boost zu markieren, die überwiegende Mehrheit der Spieler ist dazu nicht in der Lage und bleibt dabei Ziele bereits innerhalb der Reichweiten PMAJellies auf verschiedenen Karten angezeigt.

  • Weiterlesen: Overwatch-Fan stellt The Wall aus Game of Thrones nach

Widow ist im Moment sicherlich an einem interessanten Ort, was Overwatch-Helden angeht. Der „Tod” des Doppelschild-Meta im Patch vom 13. August könnte sehr gut ein neues goldenes Zeitalter für Fans der lilahaarigen Scharfschützin einläuten, selbst mit ihren jüngsten Nerfs. Seien Sie einfach sicher,Versuchenund halten Sie Ihre Schüsse in einer realistischen Entfernung, um den maximalen Schaden zu erzielen.