Warum Wissenschaftler glauben, dass drahtlose Technologie Krebs verursachen kann

Die Liste der Dinge, die möglicherweise Krebs verursachen können, ist sehr lang und enthält fast alles, was Sie wissen und lieben: Alkohol, Lippenstift, Zucker, Sonneneinstrahlung - um nur einige zu nennen. Während einige besorgniserregender sind als andere (solange Sie keinen Lippenstift auf einmal essen, sind Sie in Sicherheit), sind Mobiltelefone und andere drahtlose Technologien für die Menschen zunehmend besorgniserregend.

Eine neue Metaanalyse, veröffentlicht in Elektromagnetische Biologie und Medizin, zielt darauf ab, diese Bedenken ein für alle Mal auszuräumen und alle vorhandenen Daten zu diesem Thema zu überprüfen. Und was sie fanden, zeigt, dass unsere Telefone, Laptops, Tablets und unbegrenztes WLAN uns tatsächlich krank machen könnten. (Siehe Die schlechten Gewohnheiten, die Ihr Krebsrisiko erhöhen.)

Das Problem ergibt sich aus der Tatsache, dass alle drahtlosen Geräte hochfrequente Strahlung niedriger Intensität (RFR) aussenden. Der Autor der Studie, Igor Yakymenko, erklärte in der Arbeit, dass RFR oxidativen Stress im Körper hervorruft, eine Reaktion, die freie Radikale freisetzt - Moleküle, die Zellschäden verursachen können, sofern sie nicht durch Antioxidantien 'gereinigt' werden (ja, die gleiche Antioxidantien in Beeren, grünem Gemüse, Rotwein und Tee).

Grundsätzlich ist oxidativer Stress ein ganz normaler Bestandteil des Alterungsprozesses. Es ist ein natürliches und unvermeidbares Nebenprodukt des sauerstoffbügelnden Atmens. Das gleiche Zeug, das wir zum Leben brauchen, ist das gleiche Zeug, das unsere Zellen altern lässt. Frühere Forschungen haben jedoch gezeigt, dass einige Dinge die Rate, mit der oxidativer Stress auftritt, erhöhen und daher den Schaden beschleunigen können. Drahtlose Geräte, schrieb Yakymenko, könnten eines dieser Dinge sein.

horoskop krebs mai 2021

Sein Team analysierte vorhandene Daten aus früheren Studien und fand Hinweise darauf, dass die Langzeitbelastung durch niedrig dosierte RFR-Strahlung unserer bevorzugten elektronischen Geräte ausreicht, um nicht nur die Entstehung von Krebs zu erklären, sondern auch andere kleinere Probleme, die in den Studien aufgetreten sind , wie Kopfschmerzen, Müdigkeit und Hautreizungen. (Einige dieser Symptome können auch frühe Krebssymptome sein. Informieren Sie sich über die wichtigsten Warnzeichen, nach denen Sie Ihren Arzt fragen sollten.)

'Diese Daten sind ein klares Zeichen für die tatsächlichen Risiken, die diese Art von Strahlung für die menschliche Gesundheit birgt', warnte Yakymenko.

Bevor Sie jedoch anfangen, immer einen schicken Hut aus Alufolie und eine Bleiweste zu tragen, sollten Sie einige Dinge wissen. Erstens gibt es zwei Arten von Strahlung: ionisierende (Röntgen-, Radon- und kosmische Strahlung) und nichtionisierende Strahlung (Hochfrequenz und extrem niederfrequente Frequenz oder Leistungsfrequenz). Die Funktechnologie nutzt nur die letztgenannten guten Nachrichten, da eindeutig nachgewiesen wurde, dass nur ionisierende Strahlung Krebs verursacht. Obwohl viele Studien die möglichen gesundheitlichen Auswirkungen nichtionisierender Strahlung von Radar, Mikrowellengeräten, Mobiltelefonen und anderen Quellen untersucht haben, gibt es nach Angaben des National Cancer Insitute keine einheitlichen Beweise dafür, dass nichtionisierende Strahlung das Krebsrisiko erhöht. Während die neue Analyse von Yakymenko einige Beweise dafür gefunden hat, dass RFR die Zellschädigung erhöht und daher möglicherweise Krebs und andere Krankheiten verursacht, müssen weitere Untersuchungen durchgeführt werden, um diesen direkten Zusammenhang aufzuzeigen.

Auch wenn die RFR den oxidativen Stress erhöht, ist unser Körper darauf programmiert, damit umzugehen, da dies ein normaler Teil des Lebens ist. Es ist nicht überraschend, dass eine gesunde Ernährung mit antioxidantienreichem Obst und Gemüse sowie Bewegung den oxidativen Schaden minimiert und sogar umkehrt. (Entscheiden Sie sich für eine Diät, die doppelte Pflicht erfüllt: 6 neue Ernährungsrichtlinien für die Krebsprävention angekündigt.)

Wie hoch ist das Risiko, dem Sie wirklich ausgesetzt sind? Die wissenschaftliche Gemeinschaft im Allgemeinen hält die Gefahr für sehr gering, aber wie dieses Papier zeigt, gibt es möglicherweise Hinweise darauf, dass die Bedrohung größer ist als bisher angenommen. Aber es gibt immer noch keine bekannte, akzeptierte Schwelle für das, was gesund ist und was nicht - vor allem, weil wir alle täglich RFR erfahren, auch von Quellen außer drahtlosen. Es ist noch nicht möglich, zu quantifizieren, wie viel Schaden die Menschen sich selbst zufügen oder wie viel die Sorge um die Gefährdung rechtfertigt.

Unabhängig davon, ob sie Krebs erzeugen oder nicht, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Missbrauch elektronischer Geräte nicht gesund ist. Jüngste Studien haben ergeben, dass soziale Medien Sie depressiv machen können, dass das Anschauen von Gelagen mit psychischen Erkrankungen und Adipositas verbunden ist, dass Mobiltelefonsucht zu sozialer Isolation führen kann und dass das blaue Licht, das von Bildschirmen ausgestrahlt wird, Schlafprobleme verursachen kann.

Verlierst du mehr LP, wenn du aufgibst?

Ob gut oder schlecht (wahrscheinlich beides), die drahtlose Technologie ist ein wesentlicher Bestandteil des modernen Lebens, daher stellt sich die Frage, wie sie so sicher wie möglich eingesetzt werden kann. Laut FDA geht es darum, angemessene Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und Geräte als kleinen Teil eines gesunden Lebensstils zu verwenden. Mit anderen Worten: Wenn Sie an diesem Wochenende so lange spielen, können Sie die negativen Auswirkungen des Abhörens Ihrer Lieblings-Wiedergabeliste auf Ihrem Telefon währenddessen wahrscheinlich ausgleichen.

  • Von Charlotte Hilton Andersen
Werbung