Warum so viele Menschen während der Quarantäne große Haarveränderungen vornehmen

Die Haarpflege fällt ziemlich niedrig auf der Liste der „Dinge, über die man sich während einer Pandemie Sorgen machen sollte“, irgendwo unter „Sterblichkeit“ und „Der Sinn des Lebens“, nach „Gesundheitsfürsorge“ und „Menschenrechten“. Aber angesichts der neuartiges Coronavirus und die unruhige Quarantäne, die es erfordert – Stunden, Tage, Wochen der Isolation, die sich bis zu einem Trickhorizont erstrecken – fühlt es sich nicht besser an, sich auf Ihre Haare zu konzentrieren?

Vielleicht berichtet Pinterest deshalb in einer Pressemitteilung anLockendie Suchanfragen nach 'Haarschnitt für Zuhause' sind um 417 Prozent gestiegen und nach 'Wie man Haarfarbe natürlich streift' um 156 Prozent. Viele Leute sind zu Instagram gegangen, um dramatische Farbtransformationen zu zeigen – grün, blau, blond – und andere sind es umarmen ihre grauen . Friseure sind individuell mischende Farbstoffe , das Mischen von Wurzel-Retuschiersets und das Anbieten virtueller Beratungen für sozial distanzierte Kunden. Musiker Pink vor kurzem hat sich den Kopf rasiert ; John Mayer und Jim Carrey lassen ihre Gesichtsbehaarung wachsen. Der Hashtag #quarantänehaar liefert keinen Mangel an Beweisen: In Scharen kanalisieren die Menschen aufgestaute Energie in DIY-Knallschnitte, Buzz-Cuts und Bleichjobs – aber hier liegt eine tiefere Bedeutung als nur eine Änderung der Ästhetik.

Hinter diesen Verjüngungskuren steckt mehr, als man auf den ersten Blick sieht – manchmal

„Eine externe Veränderung kann eine einfache und einfache Möglichkeit sein, einen Übergang zu signalisieren, der intern komplexer und sonst schwieriger zu artikulieren ist“, erklärt Therapeutin Nikki Nachum , in einer E-Mail anLocken.„Ein neuer Haarschnitt wird fast wie eine Ankündigung für Sie selbst und die Außenwelt, dass sich in Ihrem Leben etwas ändert.“ Es liegt in der Natur des Menschen, sich nach einer körperlichen Veränderung zu sehnen, die dem Ausmaß einer emotionalen Veränderung entspricht, um diese kognitive Dissonanz mit einem frischen Schnitt oder einer neuen Farbe zu korrigieren.

wie man Mondwasser macht

Das Konzept ist bekannt (Haare zerlegen, irgendjemand?), aber etwas über „Quarantänehaar“ fühlt sich anders an. Es ist nervöser, hungriger. Es ist verzweifelt, etwas zu bedeuten; es fühlt sich bedeutend genug an, um es in sozialen Medien anzuzeigen. Doch wie wichtig können Haare in Zeiten wie diesen wirklich sein? (Wie Carrey schrieb in einem Tweet über seinen Quarantänebart wird er Fortschritts-Selfies posten, damit die Fans 'das Wunder meiner bedeutungslosen Transformation bestaunen können'.

Natürlich sind nicht alle Quarantänehaare symbolisch. „Viele von denen, die von zu Hause aus arbeiten, möchten immer noch sehr, dass ihre Wurzeln nicht in der Zoom-Galerie zu sehen sind“, sagt Andi Scarbrough, ein in Los Angeles ansässiger Hairstylist und Gründer von CrownWorks . Zusätzliche Zeit zu Hause lässt auch zusätzliche Zeit zum Experimentieren. „Ich denke, so viele fühlen sich derzeit zum Selbermachen hingezogen, weil sie endlich die [Gelegenheit] haben, die sie vorher wahrscheinlich nicht hatten“, fügte hinzu David Cotteblanche , Friseurin und Pädagogin bei Fekkai. 'Ich denke, sie wollen auch ihr Aussehen bewahren, indem sie gerade jetzt ein Gefühl von Normalität spüren.'

Es ist wichtig, sicherzustellen, dass Sie Ihre Haare nicht auf Kosten Ihrer Gefühle verarbeiten.

Es ist verständlich, aber es stellt sich die Frage: Ist das eine erhaltenswerte Normalität? Vielleicht ist Isolation eine Gelegenheit, die „Normalität“ von Schönheitsstandards in Frage zu stellen, die uns nach ein paar Wochen Wurzelwachstum unsere Stylisten in Panik versetzen und dann diese Standards untergraben. Vielleicht ist es eine Chance, unsere eigenen Ideale von den Idealen der Gesellschaft zu trennen.

„So viele Leute sagen mir, ich solle meine Haare lang halten“ Merritt Knize, eine ganzheitliche Kosmetikerin die in Quarantäne mit einer Bastelschere 15 cm ihrer Haare abgeschnitten hat, erzähltLocken.„Es ist fast so, als würde ich herumschleichen und sagen: ‚Ha, ich werde jetzt tun, was ich will!'“ Unsicherheiten schlichen sich ein, als sie jeden Tag mit Menschen interagierte, aber die Zeit allein hat Knize dazu inspiriert, sich mit ihrem „wahren“ zu verbinden Essenz“, sagt sie. 'Das ist die Person, die ich existieren möchte, wenn wir wieder auftauchen.'

„Es ist schon komisch, denn das Fehlen offener Salons gibt den Leuten fast die Freiheit oder Erlaubnis, mit ihrem Aussehen zu spielen“, stimmt Chelsea Kester, Hairstylistin, Coloristin und Gründerin der pflanzlichen Haarpflegelinie, zu Wildblumen Zigeuner . 'Ich bin so hier dafür!'

Es ist eine überraschende Haltung, die von einem Stylisten kommt – obwohl viele Salons davon betroffen sind COVID-19-bedingte Schließungen , die Kunden auffordert, die Sache selbst in die Hand zu nehmenohneBeratung oder Farbset könnten auf lange Sicht kontraintuitiv sein – aber viele der ProfisLockenmit denen ich für diese Geschichte sprach, empfinden den Zustrom von Haartransformationen zu Hause genauso: „Es hat etwas zutiefst Ermächtigendes und Katharisches, sich die eigenen Haare zu schneiden“, sagt Scarbrough. „Genauso wie ein in Not geratenes Tier sich häutet oder häutet, unterliegen auch wir Menschen diesen Urimpulsen.“

Ein neuer Trend? Nicht so schnell.

Diese Art von emotionaler, energetischer, fast spiritueller Verbindung zu Haaren ist nichts Neues. In einigen Östliche Traditionen , Haare sind mit dem Kronenchakra verbunden. In der Bibel, Samsons Haare war die Quelle seiner Kraft. In der Kultur der amerikanischen Ureinwohner repräsentiert das Haar das eigene „ Verbindung zur Schöpfung .“ Religiöse Führer verschiedener Glaubensrichtungen, darunter Judentum und Buddhismus, haben praktiziert Tonsur, das Schneiden oder Rasieren der Haare als Symbol für Hingabe seit Jahrhunderten. „Die Wahrheit ist, dass Kulturen auf der ganzen Welt Haarschneide-Rituale und -Zeremonien haben, um große Veränderungen im Leben einzuleiten“, sagt Scarbrough.

Lippenpeeling nach Fillern

Unabhängig davon, wie Sie die Worte empfindenSpiritualitätundReligion,Dies ist im Wesentlichen das, was ein Teil der Menschen mit „Quarantänehaaren“ praktiziert, bewusst oder nicht. Clara Pesavento-Meyer , eine Moderedakteurin in New York City, führt ihren jüngsten DIY-Färbeauftrag auf die betäubende Gleichheit der sozialen Distanzierung in einer kleinen Wohnung in NYC zurück. Trotzdem sagt sie, dass ihr frisch brünettes Haar „mir in dieser seltsamen Zeit ein wenig Licht gibt. Ich bin so glücklich, dass ich mich entschieden habe, etwas Neues auszuprobieren.“

Um sich ein wenig leichter zu fühlen, hat Hairstylist Shaun Surething von New York City’s Möwenhaar Er ermutigt Risikofreudige, 'was auch immer Sie wollen, was den Haarschnitt angeht'. (Er steht auch für virtuelle Beratungen zur Verfügung.) Er fügt hinzu: „Wie bei allen Dingen im Leben, je weniger Sie an einem bestimmten Ergebnis hängen, desto fantastischer werden Sie sich am Ende mit Ihren Ergebnissen fühlen.“

Die ästhetischen und emotionalen Risiken von Renovierungen zu Hause

Auf praktischer Ebene sind Stylisten jedoch weniger begeistert von DIY-Farben und Farbkorrekturen. „Wenn etwas schief geht, wird es im Grunde unmöglich sein, es zu Hause zu reparieren, was ich mit einer gewissen Sicherheit sagen kann“, sagt SurethingLocken.„Der Grund, warum viele von uns Profis gegen Färben sind, ist das Produkt selbst, nicht unbedingt der Kunde“, fügt Kester hinzu. In Kartons verpackte Farbstoffe und Bleichmittelformeln können aggressive Chemikalien enthalten, die am besten in die Hände von geschulten Fachleuten gegeben werden sollten. Eine sicherere Option für das Experimentieren zu Hause ist „Kräuterhaarfarbe“, sagt sie; wie eine Kamillenspülung für blonde Highlights oder ein Kaffeebohnenrezept für Brünette. (Der Gründer von Wildflower Gypsy bietet jetzt maßgeschneiderte, pflanzliche Mischungen über Blumenhaarfarbe + Pflegeberatung .)

Die Hyperfokussierung auf das Physische kann ein Versuch sein, dem Emotionalen zu entkommen.

So schön es sich auch anfühlen mag, sich mit einem Knalltrimm und einer Pflanzenfarbe abzulenken, es ist wichtig, sicherzustellen, dass Sie Ihr Haar nicht auf Kosten Ihrer Gefühle bearbeiten.

Die Hyperfokussierung auf das Physische kann ein Versuch sein, dem Emotionalen zu entkommen; und inmitten einer globalen Pandemie erlebt jeder neue, manchmal beängstigende Emotionen (Angst, Traurigkeit, existenzielle Angst) auf neue, manchmal beängstigende Weise (zu Hause, allein, ohne Umwege). „Neben der Pflege Ihrer spezifischen Schönheitsroutinen ist dies eine einzigartige Gelegenheit, unsere Aufmerksamkeit auf verschiedene Teile unserer Identität zu lenken“, bietet Nachum an. „Wer bist du, abgesehen von deiner äußeren Schönheit? Wer sind Sie intern, wenn Sie sich nicht auf Ihre externe Identität konzentrieren können? Jetzt kann es an der Zeit sein, die unbekannten und unbequemen Orte anzunehmen, vor denen wir normalerweise Angst haben.“

Wenn du fühlst zum Schneiden gerufen , färben oder ändern Sie Ihre Haare auf andere Weise, denken Sie daran, dass der Anruf tatsächlich von irgendwo tiefer kommen könntezumetwas Tieferes, ein Zeichen unverarbeiteter Emotionen, die nicht weggefegt werden können wie Sackgassen auf dem Badezimmerboden. „Wir opfern bewusst oder unbewusst unsere abgeschnittenen Haare in Hingabe und Anerkennung der zerbrechlichen Sterblichkeit und Vergänglichkeit der gesamten menschlichen Erfahrung“, sinniert Scarbrough. „Auch an einem guten Tag geht es nie nur um die Haare.“

Modern Warfare-Speicherfehler 0 1793

(Du würdest aber wahrscheinlich mit Pony wirklich gut aussehen.)