Warum Teesprings „Black Women Are Trash“ Shirt so problematisch ist

Das Custom-T-Shirt-Label Teespring ist Teil des neuesten Müllcontainerbrands, der das Internet erobert, nachdem er sich letzte Woche für den Verkauf des Shirts mit der Aufschrift „Black Women Are Trash“ auf seiner Website entschuldigen musste. Das Shirt war eine Vergeltung für das „Men are Trash“-Shirt, das war Ende letzter Woche im Umlauf , nach Bougie Black Girl.

Irgendwo ging das Hemd irgendwie hoch und wurde auch bei Teespring verkauft, was schrecklich genug war. Aber Twitter-Nutzer @TrueCharter hat jedoch das Design hochgeladen, beworben und einen Sog in den sozialen Medien ausgelöst. Aber er hat damit nicht aufgehört. Er ermutigte andere nicht-schwarze Frauen, beim Bashing mitzumachen. laut den Screenshots von Huffington Post . Einer las: „Weiße Frauen, Sie können es auch tun“. und sensibilisieren.“ (Er könnte uns alle immer noch trollen, wie sein Profil als Trump Plaza-Hut und #BlackGirlsRock zeigt.)

Die Situation ließ einige Leute sich fragen: Was zum Teufel ist mit Teespring insofern falsch, als dass sie keine Filter erstellen können, die Hasspropaganda ablehnen, bevor sie an die Öffentlichkeit geht? Leute, hört auf, Rassisten Land zu geben! Das größere Problem ist jedoch nicht, dass Teespring ( die sich inzwischen für die Shirts entschuldigt hat ) schafft eine Plattform für diesen Unsinn. Das eigentliche Problem dabei ist, dass beunruhigende Gewalt und Vorurteile gegenüber schwarzen Frauen in unserer Gesellschaft immer noch normal und akzeptabel sind.

Über all das gibt es viel zu sagen. Nicht nur wegen der Ungeheuerlichkeit der Konversation auf Twitter, sondern wegen der sehr komplexen Themen von frauenfeindlich , Anti-Blackness und Anti-Black Womanhood, die in unserer Gesellschaft weit verbreitet sind. Misogynoir, ein Begriff, der von der feministischen Wissenschaftlerin Moya Bailey geschaffen wurde, artikuliert das spezifische Vitriol, das sich gegen schwarze Frauen richtet, und die einzigartige Art und Weise, wie Rassismus und Frauenfeindlichkeit sie verletzen. In den Schichten sozialer Konstrukte werden schwarze Frauen als schwarz angesehen, bevor sie Frauen sind, und sind daher immer noch nicht immun gegen intrarassische Anti-Schwarzheit. Der Kolorismus zum Beispiel ist ein typisches Beispiel für dieses Gefühl.

Modern Warfare 1.06 Update-Patchnotizen

Es ist immer noch völlig normal, Frauen nicht nur zu hassen (siehe: die aktuelle Präsidialverwaltung ,) sondern schwarze Frauen zu hassen (siehe: Geschichte.) Anti-Schwarzheit, sogar unter Schwarzen, wird von einigen gelehrt und aufrechterhalten, um als weniger bedrohlich, fähiger und verdienter angesehen zu werden. Schwarze Männer sind immer noch Männer und haben Zugang zu einem männlichen Privileg, das schwarzen Frauen vorenthalten wird und das genauso giftig verwendet wird wie das Privileg ihrer weißen Kollegen. Die Nachricht ist bei @TrueCharter sicherlich nicht verloren gegangen, wer einige Internet-Detektive sagte, war eigentlich ein Weißer, der sich als Schwarzer verkleidet hatte. Warum er schwarze Frauen benutzte, um seinen Standpunkt zu vertreten, ist unklar, aber machen Sie keinen Fehler: Er nutzte eine verstandene Annahme aus, dass schwarze Frauen weniger wertvoll, schön und würdig sind, um die Unterlegenheit von Frauen zu betonen und zu betonen.

Amerika kann sich eine solche Gleichgültigkeit gegenüber schwarzen Frauen nicht leisten. Wenn wir wissen, dass die freie und ausgebeutete schwarze Arbeiterschaft Amerika aufgebaut hat und Frauen in der Vergangenheit viel schweres (und nicht im Abspann stehendes) Heben gemacht haben, wie können wir dann die Arbeit schwarzer Frauen ignorieren? Trotz unserer Stärke gehören wir zu den schwächsten Menschen. Malcolm X hat keine Lügen erzählt als er sagte: 'Die am meisten respektloseste Frau in Amerika ist die schwarze Frau.'

Vielleicht ist es an der Zeit, dass auch die Gesellschaft sagt: „Schwarze Frauen sind wichtig“.