Warum Sie sich nie von illegalen Spam-E-Mails und -Texten abmelden sollten

Manche von uns können ein bisschen seinauchbeim Umgang mit E-Mail- oder Text-Spam sorgfältig vorgehen – denn was auch immer Sie tun, Sie sollten nicht auf „Abmelden“-Links klicken oder als Antwort „Stopp“ schreiben, da dies wörtlich „abonnieren“ und „bitte weitermachen“ für illegale Spammer bedeutet.

neues glänzendes pokemon in pokemon go

Jede Interaktion mit Spammern ist schlecht

Es gibt einen Unterschied zwischen illegalem Spam, der Ihnen Malware-Links sendet und gefälschten Versicherungstarifen verkauft, und dem Newsletter, für den Sie sich angemeldet haben und möglicherweise nicht mehr möchten, und in diesem Fall beziehen wir uns auf ersteres. Da diese Spammer jeden Tag Millionen von Texten oder E-Mails versenden, zielen sie nicht wirklich darauf abSieInsbesondere wissen sie möglicherweise nicht, ob Ihre E-Mail- oder Telefonnummer überhaupt gültig ist. SiesindSuchen Sie jedoch nach Anzeichen für ein aktives Konto, da eine gültige E-Mail-Adresse oder Telefonnummer für die Durchführung weiterer Betrügereien wertvoll ist. Indem Sie „Abbestellen“ umschalten oder auf irgendeine Weise antworten, bestätigen Sie Ihre Kontaktinformationen und riskieren, noch mehr Spam einzuladen.

Was tun mit Spam

Der einfache Teil ist, dass Sie im Grunde nichts tun. Wenn Sie eine Spam-E-Mail erhalten, markieren Sie sie als Spam und löschen Sie die E-Mail, bevor Sie sie öffnen. Ebenso können Sie bei Texten diese einfach ohne Antwort löschen und die Nummer sperren. Die FTC empfiehlt jedoch, Spam-Nachrichten durch Weiterleitung an die Nummer 7726 (SPAM) zu melden. Wenn Sie jedoch nicht technisch versiert sind, können Sie mit einem Spam-Text herumfummelnZunahmedie Möglichkeit, versehentlich irgendwo in der Nachricht auf einen Malware-Link zu klicken (und Sie sollten niemals auf unerwünschte Links klicken). Wenn Sie sich beim Weiterleiten von Texten nicht wohl fühlen, schwitzen Sie nicht – einfach löschen, blockieren und ignorieren. Andernfalls können Sie Spam-Texte mit diesen Schritten entweder für Ihr Android oder iPhone weiterleiten.

So vermeiden Sie Spam

Spam ist ein Teil des Lebens, aber wie die FTC empfiehlt, gibt es einige einfache, nützliche Tipps, die Ihnen helfen können, Spam zu verhindern:

    >
  • Vermeiden Sie es, Ihre E-Mail-Adresse öffentlich anzuzeigen. Spammer kratzen in Blog-Posts, Chatrooms, Social-Networking-Sites und Foren – je weniger von Ihnen da draußen sind, desto besser.
  • Verwenden Sie zwei E-Mail-Adressen – eine für persönliche Nachrichten und eine für alles andere. Idealerweise sollten Sie diese zweite öffentlich zugängliche E-Mail-Adresse eines Tages bei Bedarf löschen. Persönlich verwende ich eine zweite pseudonyme E-Mail-Adresse, die ich meine „Junk-E-Mail“ nenne, und melde mich für Werbeaktionen oder Newsletter an. Wenn man es sich jetzt ansieht, hat eszweimaldie Anzahl der Spam-E-Mails im Vergleich zu meiner regulären Adresse.
  • Verwenden Sie eine wirklich originelle Adresse, die wahrscheinlich nicht von Spammern erstellt wird. Spammer senden Millionen von Nachrichten an wahrscheinliche Namenskombinationen bei großen ISPs und E-Mail-Diensten, in der Hoffnung, eine gültige Adresse zu finden. Das bedeutet, dass gängige E-Mail-Adressen mit Vor- und Nachnamen eher Spam anziehen (und als erster Mike Winters bei Hotmail kann ich müde bestätigen, dass dies wahr ist).