Ihr zufälliger Hautausschlag könnte Pityriasis Rosea sein

Zuerst dachte ich, es sei ein Mückenstich. Es sah aus wie eins, und es juckte sicherlich wie eins – aber dann kamen noch mehr. Was als einzelne, ein Viertel Zoll große Erhebung an meinem linken Brustkorb begann, verwandelte sich schließlich in zwei, dann in vier. Ich nahm etwas Hydrocortison und schlief ein, dann wachte ich mit einem weiteren Fleck an meiner Seite auf, ein paar Zentimeter unter meiner Achselhöhle. Ich vermutete, dass sich eine sehr entschlossene Mücke in mein Zimmer eingeschlichen und mich durch mein Tanktop angegriffen hatte. Ein paar Tage später kam die Traube: Zehn kleine Punkte arrangierten sich in einem perfekten Alien-ähnlichen Kornkreis auf meinem oberen Rücken, und sie juckten so sehr, dass ich sie wund zerkratzte. Ich habe mit meinem Hautarzt per Video-Chat gesprochen, der mir ein paar Fragen gestellt hat: Hatte ich Gliederschmerzen oder grippeähnliche Symptome? (Nein.) Hatte ich neue Medikamente genommen? (Nein.) Wie schnell kam es und hatte mein Freund es auch? (Innerhalb von zwei Tagen und immer noch nein.) Sie diagnostizierte Pityriasis rosea, eine gutartige, aber frustrierende juckender Ausschlag das – in ihren Worten – passiert einfach manchmal.

Was ist Pityriasis rosea?

Pityriasis rosea ist ein gutartiger, entzündlicher Hautausschlag, der mit einem einzelnen roten Hautausschlag beginnt, der auch als 'Herald-Pflaster' bekannt ist und schließlich innerhalb von Tagen oder Wochen einem größeren, ähnlich aussehenden Hautausschlag am Stamm Platz macht, sagt Dermatologe Corey L. Hartman , Gründer von Skin Wellness Dermatology in Birmingham, Alabama. Zum Glück ist es nicht ansteckend.

Während es sich über den ganzen Körper ausbreiten kann, bevorzugt PR normalerweise den Rumpf, sagt Christina Lam , Assistenzprofessor für Dermatologie an der Boston University School of Medicine und Dermatologe am Boston Medical Center. 'Manchmal kann es sich auf die sogenannten proximalen Extremitäten ausbreiten, also auf die Teile, die näher am Rumpf liegen, also die Schultern, Oberarme [und] die Oberschenkel', sagt sie. 'Es ist normalerweise nicht von Kopf bis Fuß - das ist eher untypisch -, aber es gibt einige Leute, die es eher in der Leistengegend oder in der Achselhöhle bekommen als hauptsächlich am Rumpf, was nur eine Variante ist.'

Die folgenden Flecken – wie der Kreis aus Punkten, der einen Tag nach dem Erscheinen der ersten erhabenen Striemen auf meinem Rücken ausbrach – ähneln normalerweise einer weihnachtsbaumähnlichen Formation. Es ist auch ein sogenannter selbstlimitierender Hautausschlag, sagt Hartman, da er sich ohne Behandlung in etwa sechs bis acht Wochen von selbst auflösen kann. In seltenen Fällen kann es bis zu drei Monate dauern. PR tritt tendenziell auch bei Patienten zwischen 10 und 35 Jahren auf, die normalerweise ansonsten gesund sind, sagt Lam.

Die gute Nachricht ist, dass viele von denen, die Pityriasis rosea entwickeln, sie nie wieder bekommen, sagt der New Yorker Dermatologe Hadley King . 'Es ist jedoch möglich, den Ausschlag mehr als einmal zu entwickeln', sagt sie. ' In Studien zwischen 2 und 3 Prozent der Menschen entwickeln die Krankheit erneut. Obwohl es ungewöhnlich war, entwickelte ein Patient fünf Jahre in Folge einmal im Jahr Pityriasis rosea.

Nahaufnahme eines Patienten mit Pityriasis rosea auf dem Bauch, der sich als hellrote Flecken auf der ganzen Haut zeigt

National Library of Dermatological Teaching Slides der American Academy of Dermatology

Was verursacht Pityriasis rosea?

Obwohl es keine einzige bekannte Ursache gibt, sagt King, „wird Pityriasis rosea mit der Reaktivierung der Herpesviren 6 und 7 [HHV-6 bzw. HHV-7] in Verbindung gebracht, die bei Säuglingen den primären Hautausschlag, Roseola, verursachen. Influenzaviren und Impfstoffe haben in einigen Fällen Pityriasis rosea ausgelöst.'

Wie King feststellt, gab es einige Fälle von Pityriasis rosea, die bei Patienten auftraten, nachdem sie bestimmte Impfstoffe wie die Grippeimpfung erhalten hatten. Die Autoren von ein 2014 Fallbericht eines 71-jährigen Mannes, der einen Monat nach Erhalt eines Grippeimpfstoffs an Pityriasis rosea litt, kam zu dem Schluss, dass eine „veränderte Immunität“ zu einer Reaktivierung von HHV-6 und/oder HHV-7 führen könnte, was eine atypische Präsentation von ausgelöst haben könnte PR. EIN neuerer Brief in demInternationale Zeitschrift für Dermatologieberichtete über einen „einzigartigen Fall von Pityriasis rosea nach der Verabreichung eines mRNA-COVID-19-Impfstoffs“. Die Autoren schlagen vor, dass weitere Forschung erforderlich ist.

„Es gibt einige neue Daten … bei denen bestimmte Hautausschläge auftreten, die eher mit dem COVID-Impfstoff in Verbindung gebracht werden, und Pityriasis rosea ist eine davon. Manchmal wurden auch Schübe anderer Arten von Hauterkrankungen [wie Psoriasis] beschrieben“, sagt Lam. „Wie bei vielen Dingen in der Dermatologie sind wir leider nicht immer sicher, was diese Hautausschläge verursacht“, sagt Lam. 'Jede Art von Stress auf den Körper kann manchmal [sie verursachen und] jeder Impfstoff, nicht nur der COVID-Impfstoff.'

Der Hautausschlag juckt zwar ärgerlich, verursacht jedoch keine ernsthaften Langzeitnebenwirkungen und ist nicht ansteckend, im Gegensatz zu den Krankheiten, vor denen diese Impfstoffe schützen.

Was sind die Symptome von Pityriasis rosea?

Das Herald-Patch ist das verräterische Zeichen dafür, dass Ihr Hautausschlag PR sein könnte, aber es gibt auch andere häufige (wenn auch nicht universelle) Symptome. Während mein besonderes Aufflammen juckteMenge, das ist nicht immer der Fall. Ähnlich wie bei anderen Virusausbrüchen können Menschen grippeähnliche Symptome wie Fieber, Schmerzen oder eine laufende Nase haben, wenn das Herald-Patch auftaucht, sagt Lam, obwohl ich das Glück hatte, diesen Schritt zu überspringen.

Der Ausschlag selbst bildet normalerweise keine Blasen oder blutet, aber in vielen Fällen kann sich die Haut ablösen. Und der Juckreiz hält normalerweise nur ein paar Tage an – meiner hat gegen Tag sieben endlich nachgelassen –, aber der Ausschlag kann dunkle Flecken hinterlassen, die sich schließlich von selbst lösen, sagt Lam. (Leider habe ich meinen Ausschlag zerkratzt, bis er blutete, also mein Hyperpigmentierung kann verweilen.)

Nahaufnahme eines Patienten mit Pityriasis rosea an den Beinen, der sich als hellviolette Flecken auf der ganzen Haut zeigt

Mit freundlicher Genehmigung von Corey L. Hartman

Wie wird Pityriasis rosea diagnostiziert?

Zuerst dachte ich, es könnte eine Pilzinfektion wie Ringelflechte sein, eine häufige Fehldiagnose, sagt Hartman, aber mein Dermatologe schloss dies aus, als ich über unseren Videochat die zusätzlichen Flecken erwähnte, die auf meinem Rücken ausbrachen.

Gürtelrose war eine weitere Angst, da ich mit vier Jahren Windpocken hatte, aber auch das schlossen wir aus: „Gürtelrose ist ein Nerven-vermittelter Prozess; es neigt dazu, sehr schmerzhaft zu sein und nicht so zu jucken“, sagt Lam. 'Und es hat eine besondere [dermatomale] Verteilung, weil es entlang eines Nervs verläuft', was sich auch als flüssigkeitsgefüllte Blasen und nicht als Läsionen darstellt. 'Es sieht ganz anders aus.'

Laut King reicht eine persönliche Hautuntersuchung normalerweise aus, um eine genaue Diagnose zu stellen, obwohl für einige eine Biopsie oder ein Blutbild erforderlich sein kann. Obwohl es keine einzige bekannte Ursache gibt, kann es durch eine Arzneimittelwechselwirkung oder die Reaktivierung des Herpes-simplex-Virus 6 oder 7 verursacht werden.

Schließlich sagt Hartman, dass sich PR bei Patienten mit dunklerer Haut anders darstellen kann: „Die charakteristischen erythematösen Plaques können bei dunkleren Hauttypen hyperpigmentierter oder violetter erscheinen. Nach meiner Erfahrung haben Patienten mit dunklerer Haut eher atypische Formen der Erkrankung. Zum Beispiel tritt der Ausschlag manchmal nur unter den Armen oder an den Flanken auf. Die typische Verteilung des Hautausschlags liegt am Rumpf zwischen Nacken und Knien.'

Wie wird Pityriasis rosea behandelt?

Pityriasis rosea verschwindet in den meisten Fällen ohne Behandlung von selbst, sagt King, aber bei Bedarf können topische Kortikosteroide zur Kontrolle des Juckreizes verwendet werden, was ich verwendet habe. 'Andere Behandlungen, einschließlich Phototherapie oder orale Medikamente, können für ausgedehnte oder anhaltende Fälle in Betracht gezogen werden, [und] einige kleine Fallstudien unterstützen die Verwendung oraler antiviraler Mittel wie Aciclovir oder oraler entzündungshemmender Antibiotika Erythromycin', erklärt King.

Zusätzlich zu einer Kortikosteroid-Creme Der in New York ansässige Dermatologe Macrene Alexiades empfiehlt, das Duschen kurz und lauwarm zu halten, da „Wasser, Schweiß und Seife Berichten zufolge die Läsionen reizen und entzünden. Ich sage meinem Patienten, er soll einen sanften, seifenfreien Reiniger verwenden.' Ich musste auch für etwa eine Woche aufhören zu trainieren und zu wandern, da Alexiades ist richtig – übermäßiges Schwitzen verschlimmerte den Juckreiz.

ist ho oh in pokemon go